News

Offene Kreismeisterschaften Halle
  14.01.2023 •     Berichte


Helmut Schaake. Stadtallendorf.  Wenn es draußen Nässe und Kälte von einem Aufenthalt im Freien abhalten, dann ist die Herrenwaldhalle in Stadtallendorf ein willkommene warme Stube für sportliche Betätigung. So trafen sich am Samstag, als Dauerregen und grauer Himmel die Stimmung trübten, zahlreiche Aktive bei den ersten offenen Kreishallenmeisterschaft des Jahres, um sich im Sprint, Wurf, Weit – und Hochsprung zu messen

Mit insgesamt 330 Teilnehmern, die über 620 Einzelstarts absolvierten, war die Resonanz der allerdings auch offen ausgeschriebenen Meisterschaft erneut sehr gut und bot willkommen Gelegenheit zu einem Leistungstest für die in Kürze anstehenden Hessenmeisterschaften.

Männer: Die schnellsten Beine im 60-Meter-Sprint hatte Lars Hieronymi (LG Friedberg-Fauerbach) in 7,07 Sekunden mit 1/100 Sekunde vor Artur Scherflink (LAV Kassel). Der Bronzeplatz und damit der Kreismeistertitel ging an René Koknat (TSV Kirchhain), der nach einem verschlafenen Start mit seinen 7,17 Sekunden überhaupt nicht zufrieden war. Die Enttäuschung machte er über die 200-Meter-Hallenrunde und dem Sieg in 23,76 Sekunden deutlich vor Philip Decher (VfL Marburg/24,18 sec) deutlich wieder wett. Einen sehenswerten Doppelsieg feierte der Marburger Student Lorenz Rau (ASC Breidenbach), der sich zuerst über 800 Meter mit einem starken Endspurt in 1.59,50 Minuten im Zweikampf gegen Samuel Eizenhöfer (LC Diabü Eschenburg/2:00,43 min.) durchsetzte. Nur 30 Minuten später bot sich über 3000 Meter ein ähnliches Bild. Hier konnte Rau auf den letzten drei Runden nochmals das Tempo erhöhten und in 9:05,47 Minuten sicher vor Timo Böhl (LG Wittgenstein/9:10,27 min.) seinen zweiten Titel gewinnen.  

Nach den Rennen meinte Lorenz Rau:

„Ich bin mit den beiden Läufen heute sehr zufrieden. Mein Ziel, zweimal zu gewinnen und die 800 Meter unter zwei Minuten zu laufen, habe ich dank der starken Konkurrenz von Samuel Eizenhöfer gerade so erreicht. Ich konnte in einem  12- tägigen Trainingslager in Monte Gordo (Portugal) bis zum letzten  Wochenende  sehr gut trainieren. Die Beine waren zwar noch ein bisschen schwer, aber ich fühle mich gut vorbereitet für die kommende Hallensaison“.

Einen Lebenstraum erfüllte sich und das mit bereits 54 Jahren Marco Seeg (VfL Marburg), Sportdezent an der Uni Marburg, mit seinem ersten 3-Meter-Sprung, womit er Kreismeister im Stabhochsprung wurde. Sieger wurde Björn Langer (LG Wettenberg) mit übersprungenen 3,90 Metern.  Lars Reuter (TSV Kirchhain) genügten 6,04 Meter zum Weitsprungsieg. Einen guten Einstand feierte im Trikot des VfL Marburg der Speerwurfspezialist und neue Techniktrainer Amin Labdi, der die 7,26 kg-Kugel auf 12,60 Meter wuchtete und nur Tim Schneider (LG Wettenberg), der auf 12,90 Meter kam, unterlag.

 

Frauen:

Ganz schnelle Beine hatte Vivian Groppe (MT Melsungen) über 60 Meter in 7,85 Sekunden. Platz zwei an eine ehemalige Sprinterin TSV Kirchhain. Die 47-jährige Bundeswehrärztin Jennifer Gartemann, die früher als Jennifer Schmelter Erfolge feierte, startet jetzt für die LG Westerwald und lief 8,23 Sekunden. Am frühen Morgen hatte sie schon über 60-Meter-Hürden in 9,16 Sekunden gesiegt.

Einen erwarteten Doppelsieg feierte Mittelstrecken Hessenmeisterin Julia Swelam (TSV Kirchhain) über 400 Meter in 58,69 Sekunden und kurze Zeit später über 800 Meter in 2:16,15 Minuten. „Das war ein gutes Training für die anstehenden Meisterschaften. Damit kann ich zufrieden sein, zumal ich diese Leistungen konkurrenzlos erbracht habe,“ so Julia Swelam. Carolin Kupsch (SSC Vellmar) feierte einen Doppelsieg im Hochsprung mit überfloppten 1,65 Metern und im Weitsprung mit guten 5,75 Metern. .

Jugend U20

Hier ragte die Kugelstoßleistung von Elias Connor Dickel (LG Wittgenstein) von 13,63 Metern mit der 6- kg-Kugel und sein Hochsprungsieg mit 1,94 Metern heraus. Hier scheitere er nur ganz knapp an 1,98 Metern. Elias Connor  Dickel (  LG Wittgenstein) holte sich den Kreistitel im Stabhochsprung mit Besthöhe von 3,10 Metern. Bei der weiblichen Jugend U20 holte sich Lokalmatadorin Emily Haak (TSV Eintracht Stadtallendorf) im Kugelstoßen mit der 4-kg-Kugel hinter Hanna Matter (LG Wettenberg/) 9,57m.) mit 9,18 Metern den Kreismeistertitel. 

Jugend U18:

Den Kreistitel über die  200-Meter-Hallenrunde holte sich der 3. im Sprint Leon Röde (TSV Kirchhain) in 25,26 Sekunden. Der Zweite  im Weitsprung Levin Pfeifer (TV Hartenrod) sprang mit 5,04 Metern zum Kreistitel. Einen schönen Doppelsieg über 800 Meter feierten die die Mädels des ASC Breidenbach mit Charlotte Weigand  in 2:30,96 Minuten und Elisabeth Schneider in 2:39,76 Minuten. Bei den Schülerinnen ragte der überlegene Doppelsieg der Michelbacherin Janne Elsaßer (TSV Kirchhain)  sowohl über 60 Meter als auch über die Hürden heraus. Die 15-Jährige trat schon mit 12 Jahre als Sprint- und Sprunghoffnung in Erscheinung. Sie war aber lange Zeit verletzt und  will jetzt wieder angreifen.