News

Kreisbestenkämpfe Halle
  15.01.2023 •     Berichte


Helmut Schaake. Stadtallendorf. 

Die junge Leichtathletik lebt. Das konnte man am Sonntag in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle bei den Kreisbestenkämpfen  der Schülerklassen U14/U12 hautnah erleben. Auffallend war, dass sich die im Kreis geleistete gute Nachwuchsarbeit  nicht nur in der Masse, sondern auch in der Klasse zeigte. Das größte Teilnehmerfeld brachte der engagierte VfL Marburg mit in die Industriestadt. Der TV Lohra konnte erfreulicherweise nach einem langen „Dornröschenschlaf“ wieder mit einer Gruppe antreten und auch schon erste Erfolge verzeichnen. Alle Leistungen wurde  von der vollen Zuschauertribüne aus von Eltern und Freunden  mit viel Beifall honoriert. 

Schüler M13-M10

Im 60-Meter-Sprint setzte sich Lokalmatador Marc-Aurel Haak, der schon über die Hürden gesiegt hatte, gegen Sascha Schessler (ASC Breidenbach) mit 8,88 zu 8,90 Sekunden durch. Über 800 Meter siegte von der Spitze weg Henri Reinhardt (TSV Eintracht Stadtallendorf) nach 2:40,23 Minuten. Der Zweikampf Schessler gegen Haak setzte sich dann auch im Hochsprung fort, wo Sascha Schessler mit überfloppten 1,43 siegte. Marc-Aurel Haak dagegen holte sich den Kreistitel im Weitsprung mit 4,21 Metern und den Titel im Kugelstoßen.

 M12: Einen Dreifacherfolg im Sprint, Weit-im Hochsprung einen Doppelsieg über 800 Meter gab es für den Nachwuchs des VfL Marburg.

M11: Mit Siegen im Sprint, über 800 Meter und im Weitsprung holte sich Philippe Friedel (VfL Marburg) drei Kreistitel.

M10: Noah Heinbach (VfL Marburg) trug sich im 50-Meter-Sprint, im Hoch- und im Weitsprung in die Siegerliste ein un

 

Schülerinnen W13: Hier siegte Nele Stark (ASC Breidenbach) im Sprint knapp vor Eve Litith Rohde (VfL Marburg) in 9,41 zu 9,46 Sekunden. Einen Dreifacherfolg über 800 Meter gab für den wieder aufstrebenden TV Lohra mit Siegerin Judith Meurer in 3:32,91 Minuten. Den Hoch- und den Weitsprung gewann souverän Eve Litith Rohde (VfL Marburg) mit 1,21 Metern und 3,86 Metern.

W12: Nach fünf Vorläufen setzte sich im 60-Meter-Finale Felipa Kappen (TSV Kirchhain) mit großem Vorsprung in 9:05 Sekunden durch. Ella Melek Mai (ASC Breidenbach) war über 800 Meter nach 2:54,99 Minuten die strahlende Siegerin. Hervorragende 1,30 Meter überfloppte Carla Jennemann (TSV Kirchhain). Ebenso überlegen war der Weitsprungsieg von Karla Böhm (TSV Eintracht Stadtallendorf) mit 4,14 Metern.

W11: Tabea Büchsel (VfL Marburg) holte sich vier Titel, und zwar im 50-Meter-Sprint, über 800 Meter sowie im Weit und Hochsprung.

W10: Ave Kappen (TSV Kirchhain) zeigte ihre Vielseitigkeit als Sprint- und 800-Meter-Siegerin. Beide Sprungdisziplinen gewann Imani Krüger (VfL Marburg)  überlegen. Im Weitsprung erreichte sie 3,84 Meter, im Hochsprung überfloppte sie 1,24 Meter. Als Tochter von Nkechi Madubuko tritt sie in große Fußstapfen. Ihre Mama sprang  schon vor 30 Jahren über 1,88 Meter und hält auch noch den 30 Jahre alten Dreisprung Hessenrekord,  aufgestellt beim Länderkampf 1993 in Moskau mit 13,22 Metern.  Zum Abschluss der Veranstaltung wurde es noch einmal laut, als die Staffelwettbewerbe ausgetragen wurden. Die 4x1-Runde-Staffel der U14 gewann der TSV Eintracht Stadtallendorf (Reinhardt, Mouissat ,Böhm Haake) in 2:04,52 Minuten. Bei den Jungen der U12 siegte überlegen der VfL Marburg ( Friedel, Könnemann, Häusler, Scheid) in 33,31 Sekunden. Die gleichaltrigen Mädchen des TSV Kirchhain (Atulese, Pitz, C.Pfeiffer, G Pfeiffer) waren mit in 33,36 Sekunden fast genauso schnell  .

Alle Ergebnisse auf der HLV Homepage.