News

9. Kirchhainer Altstadtlauf
  07.09.2019 •     Berichte


Der 9. Kirchhainer Altstadtlauf zog am Sonntag um die Mittagszeit  ca. 260 Läuferinnen  und Läufer für gut drei Stunden bei guten Laufbedingungen in die Innenstadt. Wie immer lag die Organisation in den bewährten Händen des 1.Vorsitzenden Dirk Lossin und von Ferdinand Klaus. Sie sorgten mit ihren gut 30 Helferinnen und Helfern, die größtenteils von den Leichtathleten gestellt wurden, für einen reibungslosen Ablauf.  Gleich zum Auftakt  im Bambinilauf über 333 Meter waren die Kleinsten  auf schnellen Beinchen unterwegs. Hier gab es noch keine taktischen Spielchen. Es ging gleich volle Pulle los, und manch Eltern- oder Großelternteil mit dem Nachwuchs an der Hand geriet dabei ebenfalls außer Puste. Ebenso schnell startete der Nachwuchs mit 45 Teilnehmern im Schülerlauf über 1 Runde /1275 Meter. Hier zeigte der 14-jährige  Schwimmspezialist Jakob Kömpf  (TSV Kirchhain/Schw.) mit 4:32 Minuten die beste Ausdauer. Hart umkämpft bis ins Ziel waren die Plätze in der U14, wo der 13-jährige Marc Näcker (ohne Angaben) in 4:53 Minuten mit einer Sekunde Vorsprung vor Til Hoffmann (TSV Kirchhain) lag. Bei den Mädchen hatte die 11-jährige Merle Näcker (ohne Angaben) mit 5.21 Minuten die Nase drei Sekunden vor der10-jährigen Louisa Hofmann (TSV Kirchhain).

Im 5-Kilometer-Lauf über vier Runden hatte Sebastian Schaake (TSV Kirchhain/Tri) leichtes Spiel und konnte sich nach Streckenhälfte mit  17:08 zu 17:36 Minuten gegen Florian Beuermann (TSV Cappel) durchsetzen. Konkurrenzlos musste die mehrfache Mittelstrecken-Hessenmeister Julia Merbach (TSV Kirchhain) ihre Runden drehen und strahlte im Ziel nach 18:55 Minuten als Siegerin. 

Mit Spannung war über 10 Kilometer (22 Teilnehmer) das Aufeinandertreffen zwischen Streckenrekordhalter und Lokalmatador Oliver Hoffmann (TSV Kirchhain) und dem Triathlonprofi Maximilian Schwetz,  der in Kirchhain wohnt und trainiert, erwartet worden. Der 28-jährige Maximilian Schwetz ließ, nachdem er sich nochmals nach der Streckenrekordzeit (gehalten von Oliver Hoffmann aus 2017 mit 32:05 Minuten) erkundigt hatte, vom Start weg keinen Zweifel daran aufkommen,  dass er hier nicht nur gewinnen, sondern auch die ausgelobte Prämie und den Pokal mit nach Hause nehmen wollte. Alleine gegen die Uhr legte er leichtfüßig ein Höllentempo vor (Streckenhälfte 15:30min). Das konnte er auch fast bis zum Ende durchziehen und wurde von den Zuschauern im Ziel nach neuer Streckenrekordzeit von 31:44 Minuten mit viel Beifall gefeiert. Der alte Streckenrekordhalter Oliver Hoffmann lief hier sein Rennen aus der der Vorbereitung für den Berlin Marathon heraus. In Berlin wird er einmal mehr als Pacemaker eingesetzt, um mit der Olympiateilnehmerin von Rio Anna Hahner (SSC Berlin) die Olympianorm für Tokio zu laufen.  Im Ziel zeigte er  sich mit seiner Zeit von 34:33 Minuten zufrieden und weiß sich auf einem guten Weg dafür. Platz drei mit großem Rückstand ging an den Buchenauer Erhard Moog als M45 Sieger in 39:42 Minuten. Bei den Frauen freute sich die Freundin von Sieger Maximilian Schwetz Linda Betzler, die in Kirchhain ihr Referendariat  absolviert,  über den locker herausgelaufenen Sieg in 41:19 Minuten. Die 27-Jährige kann  als  aktive Tennisspielerin  über sehr schnelle Laufzeiten zurück blicken, so z.B.  17:03 Minuten. über 5000 Meter. Zum Abschluss füllte sich traditionell  der Marktplatz,  als der Staffellauf auf dem Programm stand.  Immerhin 29 Staffeln waren angetreten hatten bei ihrer Mannschaftsleistung viel Spaß. Am Ende gewannen die leistungsstarken Schwimmer des TSV Eintracht Stadtallendorf in 21:07 Minuten vor der zweiten Mannschaft des TSV Kirchhain Triathlon  in 22:44 Minuten und der Jugendstaffel des JFV Ohmtal in 24:23 Minuten