News

Vorweihnachtskriterium Stadtallendorf Tag 2
  15.12.2019 •     Kreis Marburg-Biedenkopf , Kreis News Kat. (allg) , Berichte


Helmut Schaake. Stadtallendorf. Wenn auf dem Adventskranz die 3. Kerze angezündet ist und es weihnachtlich wird,  zieht es auch den Leichtathletik Nachwuchs in die Halle. Zum 36. Vorweihnachtskriterium kamen am 2. Tag über 350 Aktive aus ganz Hessen in die warme Herrenwaldhalle.  Bei so vielen spannenden Zweikämpfen im Laufen, Springen und Werfen ging es natürlich lautstark zu,  vor allem bei den Staffelläufen, wobei auch so manches Staffelholz auf den Boden fiel. 

Für die Tagesbestleistung sorgte über 800 Meter die 1. der Deutsche Jahresbestenliste in der W13 und Hessenrekordhalterin Jana Becker (LG Wettenberg). Sie hatte in diesem Jahr beim Abendsportfest in Pfungstadt mit 2:09,99  Minuten einen beeindruckenden Hessenrekord aufgestellt.

In der Herrenwaldhalle wiederholte sie ihren Vorjahrsieg in Laufdemonstration der besonderen Art. Vom Start weg zeigte sie ihr großes Können, zog mit langem raumgreifendem Schritt ihre Runden und  dem Feld auf. Sie gewann in Hallenrekordzeit von 2:16,52 Minuten mit Riesenvorsprung. Danach zeigte sie, dass sie nicht nur schnell laufen,  sondern auch weit springen kann und kam als Zweite mit 5,05 Metern erstmals über die 5-Meter-Marke.  Siegerin wurde bei 13-Jährigen als Sprintkönigin Masha –Sol Gelitz (GSV Eintracht Baunatal) in blitzschnellen 7,92 Sekunden über 60 Meter und im Weitsprung mit 5,46 Metern.   Ein weiteres ganz junges „Goldkörnchen“ wächst mit der 11-jährigen Janne Elsaßer (TSV Kirchhain) heran. Im letzten Jahr verbesserte sie den 16 Jahre alten Herrenwaldhallenrekord für 10-Jährige im 50-Meter-Sprint   auf 7,36 Sekunden.  Ein Jahr später war sie noch schneller und siegte in 7,15 Sekunden  (Vorlauf 7,20/ ZL 7,16sec)  im Finale vor Lara Marie Savu (LG Ohra–Energie/Eisennach) in 7,27 Sekunden. Wer so schnell ist, kann bekanntlich auch weit springen und so landete sie mit Hallenrekordweite von beachtlichen 4,82 Metern in der Grube.  Zweimal 1,21 Meter überfloppten die 10-jährigen Patience Tamaliew (GSV Eintracht Baunatal) und mit einem Fehlversuch mehr vor eigenem Publikum an Wilmide Fischer ( TSV Eintracht Stadtallendorf) .  Zweimal auf dem Silberplatz stand bei den 11-Jährigen Eigengewächs Maximilian Justus (TSV Eintracht Stadtallendorf) im Sprint und über 800 Meter ehe er es im Weitsprung mit 4,73 Metern ganz oben auf das  Siegertreppchen schafft.