News

Schüler-Hallensportfest Wallau
  23.11.2019 •     Berichte


Helmut Schaake. Wallau. So viele wie noch nie starteten beim 16. Schülersportfest des FV Wallau in der Großsporthalle. Dementsprechend konnte man schon vor der Halle die lautstarken Anfeuerungsrufe  hören. Über 150 Teilnehmer waren gemeldet, und am Ende waren es noch 145 Nachwuchssportlerinnen und -sportler aus 12 Vereinen, die mit viel Spaß sprinteten, liefen, warfen und sprangen. Mit viel Freude ohne Aggressionen waren die Kinder bei der Sache. Stress hatten nur die Trainer und Betreuer, die ihre Schützlinge zum richtigen Zeitpunkt an die jeweilige Wettkampfstation bringen mussten. Die Organisation lag erneut beim bewährten Orgateam um Abteilungsleiterin Eva Mayerle und Kerstin Bergen vom FV 1913 Wallau, die mit 35 Helfern für den gelungenen Sportnachmittag einen extra Beifall verdient haben.  Nach vielen spannenden Wettkämpfen bildeten die Rundenstaffeln am Ende der Veranstaltung  den krönenden Abschluss, bevor die jungen Athletinnen und Athleten mit ihren Urkunden und etwas Süßem den Nachhauseweg antraten.

Leider waren die Klassen der W /MJ U16 nur dünn besetzt. In der W 13 war überhaupt niemand angetreten.

Bei den 10-jährigen Mädchen konnte Luana Paloji (LG Wittgenstein) den Sprint über 2 x 35 Meter und den Standweitsprung für sich entscheiden. In ihrem ersten Wettkampf gewann Lena Reibert vom Gastgeber FV Wallau mit 1,10 Metern den Hochsprung und wurde zudem 2. im Sprint. Die 4 Runden entschied Hannah Speckmann vom FV Wehrda für sich. In der W 11 gab es mit Sophie Schleiter (TSV Nauborn) im Sprint, Finja Huttel im 4-Runden-Lauf, Lisaulie Mildenberger mit der guten Leistung von 1,27 Meter im Hochsprung (beide TV Wetzlar) und Emilia Rokitzki (TV Hartenrod) im Standweitsprung mit 2,04 Meter vier verschiedene Siegerinnen. Bei den 10-jährigen feierte  Joris Kleinmann (VfL Marburg) einen Doppelsieger ( 2 x 35 m Lauf / Rundenlauf). Bei den Mädchen gewann Colin Sassmannshausen (LG Wittgenstein) den Standweitsprung während Neal Dalla Villa (TV Niederscheld) mit überfloppten 1,18 Metern den Hochsprung für sich entschied. In der M 11 teilten sich Konrad Rothmann (VfL Marburg) als Sieger im Sprint und Rundenlauf und Jaysen Rein (TV Niederscheld) im Hochsprung mit der besten Tagesleistung von 1,36 Metern und dem Erfolg Standweitsprung die Siege unter sich auf. Leon Schmidt (VfL Marburg) wurde in der M 12 Doppelsieger im Sprint und Rundenlauf. Im stand Levin Pfeifer (TV Hartenrod) mit Siegen im Kugelstoßen und Hochsprung nicht nach.  Konkurrenzlos  war in der M 13 Timo Sprenger (FV Wehrda). Bei den 13-jährigen Mädchen trug sich Fiona Lange (LG Wittgenstein) im Sprint und Hochsprung in die Siegerliste ein,

Bei den Jüngsten der W6  erzielte  Imani Krüger (VfL Marburg)  genau wie die Vierfachsiegerin der W 7 Nela Geißler (TV Herbornseelbach) die besten Leistungen. Zweimal ganz oben auf dem Podest (Rundenlauf und Standweitsprung) stand in der W 8 Margarete Rothmann (VfL Marburg). Einen Dreifachsieg für die Gastgeber holte Josephine Roßbach bei den 9-jährigen Mädchen im Sprint, 4-Runden-Lauf und Basketballwurf.

Mit zwei Siegen war Jungen Noah Heinbach (VfL Marburg) im 35-Meter-Lauf und im Basketballwurf bei den  6-Jährigen erfolgreich. Ebenfalls auf zweiSiege  kam sein Vereinskamerad Leon Künkel im Sprint und Rundenlauf.  In der M 8 gingen die Siege in allen vier Disziplinen an Philipp Fabrizius vom TV Niederscheld. Sascha Schessler vom ASC Breidenbach gewann in der M 9 im Sprint, Rundenlauf und Standweitsprung.