News

Offene Kreis-Hallenmeisterschaften Stadtallendorf
  09.02.2019 •     Berichte , Presse


Helmut Schaake. Stadtallendorf.  Nachdem für die meisten heimischen Leichtathleten der Höhepunkt der Hallensaison mit den hessischen Meisterschaften bereits vorüber war, erwies sich  der Termin für die offenen Kreis-Leichtathletik Meisterschaften mehr als unglücklich, vor allem auch deshalb, weil am nächsten Wochenende die höherwertigen Regionsmeisterschaften am gleicher Stelle stattfinden. Die Leistungsträger, die in den letzten Wochen bei den Meisterschaften für Edelmetall sorgten, fehlten und mit 130 Teilnehmern waren große Leistungen Mangelware. Die Relation Teilnehmer, Kampfrichter und Helfer war daher eher unausgewogen. Fazit des LA-Sportkreise war daher, dass man wieder auf einen frühen Termin an einem Januarwochenende vor den Hessenmeisterschaften zurückkehren wird. So gab unter dem Strich einige gute Ergebnisse, aber der großen Paukenschlag blieb aus.

Bei den Männern sorgte im Weitsprung der Dritte der Hessenmeisterschaft (7, 09 m) Artur Scherflink (LAV Kassel) mit einer tollen Serie von 6,89, 6,97 und 6,98 Metern für die Tagesbestleistung. René Koknat (TSV Kirchhain) sprintete über 60 Meter im Vorlauf 7,11 und im Finale in 7,08 Sekunden der  schwachen Konkurrenz auf und davon. Daniyal Asianbekov (TSV Kirchhain) siegte über 200 Meter nach 24,02      Sekunden.  Tobias Schulz (FV Wallau) als Doppelstarter holte sich den 400- Meter-Sieg in 54,44 Sekunden, hatte dann aber zwei Stunden später wie schon im letzten Jahr über 800 Meter gegen Samuel Eizenhöfer (LC Eschenburg) in 2:02,70 zu 2:04,16 Minuten das Nachsehen. Im Stabhochsprung reichten Michael Nowaczyik (TSV Kirchhain) übersprungene 3,20 Meter zum Sieg. Bei den Frauen konnte Sprinterin  Lara Wachtel (TSV Kirchhain), die mit neuer Bestzeit und großen Vorsprung  in 7,93 Sekunden gewann, strahlen. Im anschließenden Weitsprung  überzeugte sie als Zweite mit ansprechenden 5,11 Metern hinter der  Siegerin Svenja Rühl (TSF Heuchelheim), die mit 5,50 Metern Edelmetall holte. 

Sehr schnell unterwegs war bei der Jugend U20 Axel Friedrich Vajc (HTG Bad Homburg). Schon im 60-Meter-Vorlauf brauste er in 7,14 Sekunden durch die Lichtschranke, verzichtete dann  auf das Finale und rannte dann später über 200-Meter-Hallenrunde nach beeindruckenden 22,98 Sekunden ins Ziel.

Jugend U18 : Maximilian Jung  (TV Gladenbach) stand über 800 Meter,  60 Meter und im Weitsprung auf dem Podest. Bei der weibliche U18 holte sich Sarah Joedt (ASC Breidenbach) die Titel über 60 Meter und im Hochsprung. Bei den Schülerinnen ragten die Leistungen von Sprungtalent Milena Sackewitz (TSV Kirchhain) heraus. Die 14-Jährige siegte nicht nur im Hoch- und Stabhochsprung, sondern war auch als Schnellste über 60-Meter-Hürden. Im Weitsprung belegte sie mit nur einem Zentimeter unterhalb der Siegesweite von 4,82 Metern den 2. Platz. Bei den Jungen wusste der 14-jährige Leo Schneider (TSV Eintr. Stadtallendorf) über 800 Meter zu überzeugen. Vom benachbarten Alsfelder SC holte Noah-Luis Piontek  überlegen den Sprint Hoch- und Weitsprungsieg .