News

Kreis-Hallen-Bestenkämpfe Stadtallendorf
  10.02.2019 •     Berichte , Presse


Helmut Schaake. Stadtallendorf. Die Kreis-Hallen-Leichtathletik Bestenkämpfe der Schüler M13/M10 und der Schülerinnen W13/W10  hätten schon mehr als 90 bewegungshungrige Kinder verdient, stellten aufmerksame Beobachter der Leichtathletik Szene am frühen Morgen in der Stadtallendorfer Herrenwaldhalle fest. Termin hin und her, ob in den ersten Januarwoche oder später, wichtig ist es, dass die Vereine und die Trainer auch am Sonntag den Nachwuchs in die Halle locken.. Alles war für die Meisterschaften wie immer von einer fleißigen Helferschar des TSV Eintracht  Stadtallendorf und dem erprobten Kreiskamprichterstab  bestens angerichtet und die Wettkämpfe hätten viel mehr Teilnehmer verdient. Dass dies auch möglich ist, sah man am Nachmittag bei der Kinderleichtathletik KILA mit über 150 Kids , wo Kinder, Eltern und Großeltern für eine großartige Stimmung sorgten.  

Schüler:

Der außer Konkurrenz im Hochsprung angetretene 10-jährige Erik Bräuer (DJK Aschaffenburg) sorgte für viel Applaus, als er im Hochsprung 1,42 Meter überfloppte und auch im Weitsprung mit 4,38 Meter Extraklasse war.

Bei den Schülern M13 gab es jeweils zwei Titel für Leon Krause (VfL Marburg) im Sprint und Kugelstoßen sowie für Mattis Stark (ASC Breidenbach) über 800 Meter und mit der Kugel. Überragend bei den 12-Jährigen war  Marvin Haus (TV Hartenrod), der gleich dreimal ganz oben auf dem Siegerpodest stand (Sprint/800 Meter/Weitsprung). Leon Rode (TSV Kirchhain) trug sich zweimal in die Siegerliste ein (60 m Hürden/Kugel). Bei den 11-Jährigen holte Konrad Rothmann drei Titel für den VfL Marburg (Sprint/800 Meter/Weitsprung. Alle Siegerurkunden, die es in der M10 zu gewinnen gab, gingen  an Anton Schröpfer (TSV Eintr. Stadtallendorf).

Schülerinnen:

Einen spannenden 800-Meter-Lauf  sah man bei der W13. Mit letzter Kraft setzte sich Charlotte Weigand (ASC Breidenbach) gegen Naemi Willershausen (TV Buchenau) in 2:47,53 zu   2:48,65 Minuten durch. Lea Sophie Dietrich (TV Hartenrod) siegte über 60 Meter-Hürden, im Hoch- und auch im Weitsprung. Der TV Buchenau stellte in der W12 mit Nienna Wege die schnellste Sprinterin. Sie konnte auch am höchsten und weitesten springen. Überragend war der Weitsprungsieg bei den 11-Jährigen, wo Jane Sue Elsaßer (TSV Kirchhain) mit 4,30 Metern den weitesten Sprung in die Grube setzte. Sie war auch überlegene Sprinterin. Bei den Jüngsten der W10 freute sich die junge Trainingsgruppe des FV Wehrda über die zwei Siege von Hannah Speckmann über 800 Meter und im Hochsprung.