News

Hessische Hallenmeisterschaften Aktive und U18
  19.01.2020 •     Berichte


Helmut Schaake. Frankfurt. Bei den hessischen Leichtathletik Titelkämpfen der Aktivenklassen Männer und Frauen sowie der Jugend-B (U18) im Sportzentrum Frankfurt/Kalbach gab es für die heimischen Athleten zahlreiche Erfolge  .

Den Anfang der Titelsammlung machte bereits am Samstag die Kirchhainerin Patrizia Römer Römer (ESV Jahn Treysa) im Kugelstoßen, als sie mit 14,73 Metern die erwartete Goldmedaille holte. „Mit dem Titel kann ich zufrieden sein, mit der Weite noch nicht. Doch es war auch keine Konkurrenz am Start. Die Zweite Vanessa Wallisch (TSG Weinheim) lag mit 12,33 Metern schon über zwei Meter zurück. Für die DM in Leipzig muss ich schon 15 Meter stoßen, aber daran wird in den nächsten Wochen gearbeitet. Optionen dafür habe ich noch genug. Spätestens bei den Süddeutschen in Sindelfingen Anfang Februar wird die Weite dann fallen,“ war das Fazit von Patrizia Römer. Im Weitsprung landete Gianluca Puglisi (Königsteiner LV) mit 7,49 Meter am weitesten in der Sandgrube. Quasi mit dem letzten Versuch sprang Lennart Genz (TSV Eintracht Stadtallendorf) mit 6,89 Metern von Platz sechs auf den Bronzerang. Zuvor sprintete er schon über 60 Meter im Vorlauf 7,24 und im Zwischenlauf  7,21 Sekunden. Noch schneller war René Koknat (TSV Kirchhain) mit 7,19 Sekunden im Vorlauf und 7,09 Sekunden im Zwischenlauf. Damit schaffte er den Einzug ins Finale, wo er mit 7,13 Sekunden Platz sechs belegte. Sieger war Florian Daum (LG Eintracht Frankfurt) in 6,92 Sekunden. Am zweiten Tag strahlten drei heimische Läufer, als sie die Urkunden und die Wimpel für die Hessentitel inn Empfang nehmen konnten. Wie schon letzte Woche an gleicher Stelle kam es zum Aufeinandertreffen der schnellsten Mittelstreckler Hessens über 800 Meter. Nach gut drei Runden Führungsarbeit von Julian Altrup VfL Marburg) zog auf den letzten 150  Metern Julia Marbach (TSV Kirchhain) leichtfüßig vorbei und wiederholte ihren Vorjahressieg in beachtlichen 2:10,69 Minuten kapp vor Julia Altrup in Bestzeit und DM-Norm für Leipzig in 2:11,15 Minuten. Über  3.000 Meter gingen die Titel ins Hinterland. Topfavorit war Kilian Schreiner (ASC Breidenbach) Gladenbach-Weidenhausen. Er ging schon nach drei Runden an die Spitze und lief einen ganz überzeugenden Sieg in 8:19,76 Minuten mit 20 Sekunden Vorsprung vor Marius Abele (SSC Hanu Rodenbach) nach Hause. Mit Bestzeit lief Arnfried vom Hofe (VfL Marburg) in 9:03,34 Minuten auf Platz 5 während Marc Feussner (ASC Breidenbach) in 9:14,54 Minuten auf Platz 9 kam. Einen Start Ziel-Sieg gab es bei den Frauen für die erst 20-jährige Buchenauerin Lena Ritzel (VfL Marburg) über 3000 Meter in 10:32,50 Minuten. Im Ziel sagte sie: „Über den Titel kann ich mich bei der schwachen Konkurrenz und der Endzeit gar nicht richtig freuen, aber ohne gefordert zu werden ist es von der Spitze weg zu laufen schwer.“ Die 19-jährige Elisa Köhler (TV Wetter) freute als 7. und  Dritte der Hauptklasse in 10:57,80 Minuten über eine Bestzeit  unter 11 Minuten.

Beide Mittelstrecken über 800 und 1500 Meter gewann mit einem sehenswerten Spurt Marc Tortell (AT Karben) vor  Lukas Abele (SSC Hanau-Rodenbach) in 1:51,15 zu 1:52,74 Minuten ebenso über 1.500 Meter in 3:52,05 zu 3:52,37 Minuten. Kilian Schreiner (ASC Breidenbach) sicherte sich über 1.500 Meter dahinter mit 3:58,78 Minuten den Bronzerang. Der 34-jährige Tobias Schulz konnte als 11. über 800 Meter  bzw. als Sieger des ersten Zeitlaufs strahlen.  Mit 2:01,62 Minuten  war es  so schnell  wie seit acht Jahren nicht mehr.  

Bei den Frauen gab es eine Zentimeterentscheidung im Weitsprung, wo sich Maryse Luzolo (Königsteiner LV) mit 6,35 Metern und vier Zentimetern Vorsprung gegen Nathalie Buschung (LG Eintracht Frankfurt) durchsetzte. Bei den Männern flog der Dritte der letztjährigen Hallen-DM Gianluca Puglisi auf 7,49 Meter während sich Gordon Porsch (LG ovag Friedberg-Fauerbach) im Stabhochsprung über 5,30 Meter schwang.

Bei der Jugend U18 ragten am Samstag die Sprintzeiten über die 60 Meter von Juan Sebastian Kleta (TV Gelnhausen) in 6,85 gegen Oliver Koletzko (Wiesbadener LV) 6,99 heraus. Am Sonntag lieferten sich die beiden im Weitsprung einen spannenden Zweikampf,  den  Oliver Koletzko mit 7,45 Metern und  5 Zentimetern Vorsprung gegen  Juan Sebastian Kleta gewann. Über 800 Meter zeigte die noch 13-jährige Jana Becker (LG Wettenberg) alleine gegen die Uhr, dass sie nicht umsonst an Nummer 1 in der Deutschen in der W14 steht und hier großes Lauftalent mit 2:11,78 Minuten unter Beweis stellte. Im Dreisprung sprang Milena Sackewitz im Dreisprung als Vierte mit 9,88 Meter nur um sieben Zentimeter am Bronzeplatz vorbei. Einen Tag später übersprang sie mit dem Stab über 2,70 Meter und kam auf Rang  6.  In der WU18 schaffte sie den Silberplatz. Sieger wurde hier im Gesamtfeld  die 20-jährige Barbara Rickert (LG Seligenstadt) mit übersprungenen 3,40 Metern.  Um vier Sekunden konnte sich bei der Jugend U18 über 800 Meter  Maximilian Jung (TV Gladenbach) als 9. auf 2:12,06 Minuten steigern.

Gleichzeitig wurden in Frankfurt Hahnstraße-Niederrad die Winterwurfmeisterschaften ausgetragen. Hier stand im Hammerwurf  in der W15 Emily Haak (TSV Eintracht Stadtallendorf) mit 34,82 Metern auf dem Bronzerang. Überlegene Siegerin wurde Milina Wepiwe (TSG Wehrheim) mit 45,74 Metern.