News

27. Lahntallauf Marburg
  02.03.2019 •     Berichte , Presse


Helmut Schaake. Marburg. Seit Jahren zählt der Marburger Lahntallauf nicht nur für in der Region, sondern weit über die Grenzen von Hessen zu den Frühlingsklassikern. Bei der 27. Auflage finishten im Zielkanal unterhalb des Südbahnhofs auf dem Radweg bei nasskaltem aber gutem Laufwetter 817 Teilnehmer auf den fünf angebotene Rennen vom 10-Kilometer-Lauf, über den 21,1-Kilometer-Halbmarathon, dem 30-Kilometer-Lauf, den 42,2- Kilometer-Marathon bis hin zur Königsdisziplin über 50 Kilometer. Der schnelle 10 Kilometer-Rundkurs ist nach IAAF Regeln vermessen und Bestenlisten fähig. Er führt durch das Lahntal auf den Radwegen in Richtung Gisselberg und wieder zurück. Dabei gab es viel Lob  für das bewährte Orgateam des Ultra Sportclubs Marburgmit Organisationsleiter Arne Pflüger und seine 60 fleißigen Helfer, die mit Unterstützung der HLV-Kampfrichterschar gute Arbeit leisteten .

10km: 344 Finisher

Streckenrekord durch Tinka Uphoff (SG Frankfurt-Niederrad) in blanken 36 Minuten.

Keiner aus der Region kannte ihn und daher auch nicht auf der Rechnung. Der 10-Kilometer-Sieger Christian Oppel (Wohltuer GmbH) aus dem bayrischen Coburg war zu Besuch in der Universitätsstadt an und düpierte die stark vertretene heimische Konkurrenz mit ausgezeichneten 33:14 Minuten. Dahinter waren sich die heimischen Spitzenathleten nicht sicher, ob der Unbekannte ein Hobbyläufer war, der nach zwei bis drei Kilometern das Tempo nicht mehr halten kann.  Als sie dann endlich nach vier Kilometern die Verfolgung aufnahmen, war es zu spät. Jamal Sanhaji (SF Blau-Gelb Marburg) konnte nicht mehr heran laufen und begnügte sich am Ende als  M30 Sieger mit Platz zwei in exakt 34 Minuten. Auf den Bronzerang kam Alexander Hirschhäuser (ASC Breidenbach) in 34:12 Minuten. Für den  hessischen Vizemeister des letzten Jahres im 10-Kilometer-Straßenlauf war es nach einer überstanden Grippe in 34:12 Minuten nur eine Standortbestimmung. Schnellster Senior der M40 war Sebastian Schaake (SF Blau-Gelb Marburg) nach 34:51 Minuten als siebter im Ziel. Hessische Spitzenklasse waren bei den Frauen angetreten und so war es auch nicht verwunderlich, dass der bisherige Streckenrekord von Julia Galuschka (LG Regensburg mit 36:15 Minuten /2016) von Tinka Uphoff (SG Frankfurt-Niederrad) auf die neue Marke von exakt 36 Minuten verbessert wurde. Platz zwei ging an die hessische Vizemeisterin im Crosslauf Clara Costadura (Spiridon Frankfurt) in 36:36 Minuten. Nur 6 Sekunden dahinter freute sich Lena Ritzel mehr über ihre Verbesserung der Bestzeit um 11 Sekunden auf 36:42 Minuten als über den dritten Gesamtplatz.

21,1 Km Halbmarathon/Finisher 222

Doppelsieg für die Marburger Blau-Gelben durch Dr. Markus Schraub und Jana Schütt

Einen überlegenen Sieg gab es für Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg), der schon nach der ersten Runde aussteigen wollte, sich dann aber auf seine kämpferischen Qualitäten besann. „Es lief gar nicht,“ so der 46-jährige Arzt aus Rosenthal im Ziel. Dennoch siegte trotz einer Auszeit nach der ersten Runde in 1:18:02 Stunden mit über 5 Minuten Vorsprung vor Lars Hildebrand (TSV Reilos) M35 in 1:23:34 Stunden. Schnellste Frau als 223. im Gesamtfeld war als 18. im Ziel Jana Schütt (SF Blau-Gelb Marburg) W35 mit neuer Bestzeit von 1:33:54 Stunden vor Sandra Klement (SC Neukirchen) W45 in 1:38:06 Stunden.

30 Kilometer/88 Finisher

Der 30-Kilometer-Lauf wird gerne als Vorbereitung auf dem Frühjahrs-Marathon genutzt wird.  Auf dieser Strecke lief Florian Neuschwander (Spiridon Frankfurt) 2016 mit 1:42:18 Stunden einen fantastischen Streckenrekord. In diesem Jahr war M50 Senior Ludger Schröder (LG Deiringsen) nach 1:54:37 Stunden der Schnellste. Als 17. gewann Sabine Gundel (TSV Remsfeld) W40  in 2:24:50 Stunden die Frauenkonkurrenz. 

Marathon 42,195 mm/78 Finisher.

Marathongeschichte schrieb der Marburger Marian Bunte (Kölner Laufladen) auf der klassischen 42.195-Kilometer-Marathondistanz. Bunte hat sein Abitur an der Martin-Luther-Schule gemacht und jahrelang Fußball beim FV Wehrda und VfB Marburg gespielt. Er setzte eindrucksvoll seine Erfolgsserie an der Lahn fort und gewann zum dritten Mal in Folge. 2017 lief er Streckenrekord mit 2:34:24 Stunden und steigert ein Jahr später bei von Eis und Schnee auf den geräumten Radwegen erneut seine Bestzeit auf  2:33:27  Stunden. Auch in diesem Jahr triumphierte Marian Bunte, enteilte der Konkurrenz und gewann mit Riesenvorsprung nach tollen 2:39:22 Stunden vor Tim Rose (Trace Perfommance/2:46:50 std) und Martin Jäger (Eintracht Frankfurt/  2:58:47 std.), die damit beide noch unter der magischen Drei- Stunden-Marke blieben. Bei den Frauen siegte W45 Seniorin Sylke Kuhn (LG Vellmar) vom 100 Marathon Club ganz überlegen in 3:24:42 Stunden.  

50 Kilometer/84 Finisher

Auf der Königsdisziplin den 50 Kilometern über fünf lange Runden hatten die Nationalkaderathleten die Nase vor. Christoph Lux (TG Viktoria Augsburg) M40 gewann nach 3:25:30 Stunden.  2016 war er hier 3:19 Stunden gelaufen. Bei den Frauen wurde Susanne Götz (LG Ultralauf) W35 als Gesamtdritte ganz souverän in 3:43:31Stunden ihre Favoritenrolle gerecht